Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 18. Januar 2011

Ein Nachteil von großen Verlagen


Meist bleibt Ihr Buch, wenn es nur durchschnittlich verkauft wurde, nur eine Saison im Programm des Verlages. Wenn Sie Glück haben, gelangt es noch für ein Jahr in die so genannte Backlist, aber dann ist meist Schluss und sie bekommen die Rechte an dem Buch zurück – und gehen von neuem auf Verlagssuche … Und das ist meist der Tod Ihres Buches! Denn kaum ein Verlag nimmt ein Buch, das bereits bei einem anderen Verlag – erfolglos – erschienen ist.

Es kann aber auch das Ende Ihrer Autoren-Laufbahn bedeuten, denn wenn Sie dann zum nächsten Verlag gehen, wird der wissen wollen, ob Sie schon einmal etwas veröffentlicht haben. Klar, dass er mit einer negativen Publizierungs-Geschichte lieber die Finger davon lässt und lieber einen „frischen, unverbrauchten“ Autor nimmt. Das mag hart klingen, aber so ist die Wirklichkeit im heutigen Verlagsleben.

Ein anderer Nachteil ist, das habe ich von vielen Autoren gehört, dass diese Verlage meist ihr Manuskript verändern wollen. Außerdem haben sie wenig Einfluss auf die Gestaltung. Es wird nicht „Ihr Buch“, sondern ein Text, das in den Rahmen des Verlagsprogrammes passt (oder passend gemacht wird).

Über viele der Vor- und Nachteile kann man lange sprechen und diskutieren … Vielleicht kommen Sie in mein Autorentraining, das ich regelmäßig durchführe. Da haben wir ausreichend Gelegenheit!

Das Zitat des Tages: