Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 26. März 2011

Info: Ich verlege mich selbst ...

Im Laufe der letzten Jahre habe ich sehr, sehr vielen Autoren nahe gelegt, sich selbst zu verlegen oder mit einem Kleinverlag, der nur beim Vertriebsaufbau behilflich ist, zu kooperieren. Gründe dafür gab es vielfältige:

  • Selbständige mit einem großen Verteiler-Netzwerk und Multiplikatoren.
  • Marketingberater mit viel Vertriebs-Knowhow.
  • Sehr bekannte Seminarleiter mit großem Klientenstrom.
  • Autoren im absoluten Nischenmarkt, die extrem außergewöhnliche Sachbücher angeboten haben.

Aber auch Autoren, die bestimmte Vorstellung über ihr Werk haben, sind möglicherweise besser beraten, mit Kleinverlagen zu arbeiten oder die Bücher in eigener Regie herzustellen, denn es hat einige Vorteile:

  • Das Buch wird genau so wie es in der Vorstellung aussieht, wenn Sie bestimmte Vorstellungen haben. Das ist meistens auch bei einem Verlagsdienstleister möglich, wobei Sie sich den eigenen Aufbau des Vertriebsnetzes zum Handel sparen.
  • Sie haben 100% Selbstbestimmung, aber auch die 100%ige Verantwortung für Inhalt, Aussehen und Verkaufszahlen des Buches.
  • Gleichzeitig haben Sie den höchstmöglichen Verdienst / Gewinn.
  • Man kann sich die Akteure am Buch (Lektoren usw.) selbst aussuchen, Preise verhandeln und so Kosten minimieren.
  • Beim nebenberuflichen Einstieg besteht daher so gut wie kein Risiko.
  • Es ist nur eine Gewerbeanmeldung nötig.

Ich will Ihnen aber auch die Nachteile nicht verhehlen:

   Der Aufbau von Logistik und Vertrieb muss allein bewerkstelligt werden, wenn Sie einen Eigenverlag gründen. Schließen Sie sich einem bestehenden Kleinverlag an, so ist diese Vertriebsschiene normalerweise bereits vorhanden und am Laufen.
   Verlagsvertreter und Barsortimente nehmen in der Regel keine Kleinst- oder Selbstverlage auf und bestehen auf eine Mindestanzahl an Büchern, bevor eine Listung erfolgt.
   Zunächst ist und bleibt alles in einer Hand, nämlich in Ihrer, was auf der anderen Seite sehr schnell zur Überforderung werden kann, da gerade während der ersten Jahre, dem Aufbau, extrem viel zu tun und zu regeln ist.
    In der ersten Zeit ist ein gutes Netzwerk an Helfern erforderlich, weil man nicht alles allein bewerkstelligen kann.
   Eine sehr gute Vorbereitung ist nötig, am besten ein Coach, der die Branche kennt und Sie unterstützen kann, wenn Fragen auftreten. Das spart eine Menge Zeit, Nerven und auch Geld.
   Sie werden wahrscheinlich eine umfassende Finanzierung für die Investitionen in den Bucheinkauf benötigen. Auflagen zu drucken, lohnt sich nur bei höheren Stückzahlen, um die Stückkosten zu reduzieren. Oder Sie lassen On-Demand drucken, aber dann haben Sie Einstiegskosten, normalerweise so etwas wie Datenhaltungsgebühren und natürlich weit weniger Selbstbestimmung.
   Für den Eigenverlag ist ein sehr gutes Kontaktmanagement nötig.
   Nicht jedem liegt die Selbstvermarktung, daher sollte dieser Aspekt frühzeitig bedacht werden.

Dienstag, 15. März 2011

Buchempfehlung: Märchen helfen heilen

Märchen helfen heilen


Eine Anleitung zum kreativen Schreiben sowie viele Märchen

Lassen Sie durch das Schreiben eines Märchens Ihr inneres Kind wieder zum Vorschein kommen. Drücken Sie es ganz fest an sich und Sie werden sehen, dass es Ihnen innerhalb kurzer Zeit wesentlich besser geht als jemals zuvor in Ihrem Leben!

Selbstgeschriebenen Märchen helfen uns, zu unserem innersten Wesenskern zurückzufinden. Dieses Buch bringt uns die Märchensymbolik näher, enthält viele Märchen für große und kleine Kinder und eine ausführliche Anleitung zum Märchenschreiben und zur Märchenanalyse.

Autor: Gudrun C. Anders
Umfang: 280 Seite(n)
Download für 5 € hier:
http://www.xinxii.com/maerchen-helfen-heilen-p-321240.html 


Das Zitat des Tages: