Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 24. April 2013

Rezension zu "Eine kleine Farbreise durch das Leben"


Ich mag kurze, knackige Rezensionen so wie diese hier zu meinem Buch "Eine kleine Farbreise":

+++++++++++++++++++++++++++

Hey Du Liebe,

toll :-))) geworden Dein Booklet !!!

Hab schon mal reingelesen und Du hast leicht verständliche Worte gefunden,
sodass auch die, die sich noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt haben, es bestimmt fühlen & verstehen können.

Glückwunsch & viel Erfolg !

Liebe Grüße & Kuss
Carmen

(Verfasserin ist mir bekannt)




Das Buch gibt es auch als kostengünstiges E-Book zum Sofort-Download:
http://www.epubli.de/shop/autor/Gudrun-Anders/4172



Montag, 22. April 2013

Autoren sind sehr unzufrieden ...




Das habe ich mir fast so gedacht. Gerade kleinere Verlage dürften davon betroffen sein. Wenn rund 52 % der Autoren mti den PR-Maßnahmen unzufrieden sind.

(C) Markus Hein / pixelio.de


++++ Zitat ++++

Umfrage der Autorenverände
Jeder dritte Autor ist unzufrieden mit seinem Verlag

21 Prozent sind mit dem Lektorat unzufrieden, 33 Prozent bemängeln die Vertragsbedingungen, 52 Prozent halten die PR-Maßnahmen für ihre Werke für unzureichend. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Autorenverbände in Deutschland, Österreich und der Schweiz unter 1.200 Autoren.

Lesen Sie hier weiter:
http://www.boersenblatt.net/604526

Donnerstag, 4. April 2013

Buchvorstellung: „Miras Welt“ Roman von Marlies Lüer



„Miras Welt“ 
Roman von Marlies Lüer

Melissa, eine junge Reporterin, die sich in einer Sinnkrise befindet, freundet sich mit einer alten Frau an, die sie für das Magazin „FriZ“ (Frauen in der Zeitenwende) interviewen muss. 

Mira Mertens ist der „gute Geist des Dorfes
“, weniger wohlmeinende Nachbarn nennen sie abschätzig „die Kräuterhexe“. Gleichwohl gehen sie gern zu ihr, um sich eine heilende Salbe mischen oder die Tarotkarten legen zu lassen. Doch dies ist nur der oberflächliche Anschein.

Miras Lindenhaus ist gleichzeitig „Gottes Gästezimmer“. Ihr Engel führt seit Jahrzehnten Menschen in tiefer Not zu ihr, damit sie ihnen in ihrer Funktion als Lichtbringerin beistehen kann. So nun auch Melissa, plötzlich obdachlos, arbeitslos. 

Melissa entdeckt in Miras Haus ein kleines, altes Buch, das von einem autistischen Kind und seiner gestressten Familie handelt. Die Familie hat viel zu erdulden an Ausgrenzung und existentieller Not, bis schließlich, als eigentlich alles hätte gut werden können, der Tod unbarmherzig an die Tür klopft. Doch die Mutter des Kindes erkennt bald, dass alles was geschah, innerhalb der göttlichen Ordnung war. Sie berichtet in dem Buch von ihren prophetischen Träumen, den Engelbegegnungen und noch mehr. Melissa ist tief bewegt als sie erkennt, dass die alte Mira selbst die Autorin des Buches ist. 

Dieser autobiografisch gefärbte Roman macht nachdenklich, geht unter die Seelenhaut und leistet auch Hilfe für Trauernde, weil er Einblick in eine trauernde Seele gewährt, die trotz allem nie das Licht der Liebe in ihrem Inneren erlöschen lässt und zu neuem Lebensglück findet.

Aus einer Amazon-Rezension: 
„ (…)Ich danke Gott dafür und ich danke ihnen von Herzen, dass sie diese Geschichte verfasst haben. Die Gesellschaft steht einem mit einem Menschen mit besonderen Bedürfnissen an seiner Seite nicht immer sehr positiv gegenüber. Man befindet sich wahrlich am Rand. Ihr Buch macht Mut, Mut und Hoffnung die Lanze weiterhin nach oben gerichtet zu tragen.“

Dieses eBook erschien Oktober 2012 im Satzweiss-Chichili-Verlag.

Erhältlich für 2,99 € im Kindle-Shop:
 

Vorwort:

Dies ist die Geschichte von Melissa und Mira, zwei sehr unterschiedliche Frauen, die füreinander sehr wichtig sein werden.

Erzählt wird die Geschichte weitgehend aus der Sicht Melissas, denn sie ist der Dreh- und Angelpunkt zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Aber die Hauptperson ist Mira, die alte Dame, die eine Rückschau auf ihr Leben hält und von dem Wunsch beseelt ist, ihr spirituelles Erbe weiterzugeben, und dies an möglichst viele.
Es ist gleichzeitig eine fiktive Geschichte und eine mit einem großen, wahren Kern, weil nur das echte Leben solche Geschichten schreiben kann.

Viele der medialen Erlebnisse sind authentisch, einige sogar 1:1 übernommen, einiges ist Dichtung, dem Fluss des Romans geschuldet.

Lassen Sie sich verzaubern von Miras Welt und ihren bildhaften Geschichten, die mit ihrer Symbolkraft und Wahrheit des Lesers Seele anrühren mögen.

Wer weiß, vielleicht sind Sie einer der Funken aus dem See?

Mittwoch, 3. April 2013

Rezension zu "Märchen helfen heilen"

Diese Email hat mich gerade super gefreut!! Eine Rezension zu meinem Märchenbuch "Märchen helfen heilen".

++++++++++++++++++++++++


Hallo liebe Gudrun,

ich schicke dir "Fröhliche Ostergrüße". Dieses verbinde ich damit, dir eine Rückmeldung zu deinem Buch "Märchen helfen heilen" zu geben.

Hier hast du ein "ganz tolles und wertvolles Werk" geschaffen. Für dich, aber auch für andere... - auch für mich. Ich danke dir.

Dieses Buch hat mich motiviert "weiter zu schreiben" und "dass auch kürzere Geschichten ok" sind. Ich hatte immer den Anspruch an mich, "lange und perfekte Geschichten" zu schreiben....

Viele Grüße
Tanja S.

Das Zitat des Tages: