Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 31. Juli 2015

Keine Chance auf Veröffentlichung?

Oha - ein sehr ehrlicher Artikel eines Lektors in einem großen Verlag, den ich aus Ex-Verlegerinnen-Sicht nur unterstreichen kann.

Gott sei Dank gibt es heute Selfpublishing und wir Autoren und Kleinverleger können auf den Markt bringen, was wir möchten!
http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/lektor-hobby-schriftsteller-haben-kaum-chance-auf-vertrag-a-1042434.html

Sonntag, 26. Juli 2015

Die Kunst des Buchdrucks

Heute auf dem Altstadtflohmarkt in Aachen. Meine Freundin und ich sahen die alten Stempel ziemlich gleichzeitig und zeigten darauf. Wir mussten an Gutenberg und die Erfindung der Druckkunst denken. Mensch, wenn heute noch jedes Buch einzeln mit den Lettern gesetzt werden müsste!! :) :)

Mittwoch, 8. Juli 2015

Lob für die Verlegerin von Motibooks vom Eifelphilosophen Reiner Dammann

Ich möchte heute und heute gern ein Lob mit euch teilen, dass ich als Teilzeit-Verlegerin von "Der Eifelphilosoph" in einem neuen Artikel erhielt. Ich denke, er verzeiht mir dieses Zitat und ich wünschte, das so ein Lob weit mehr spirituellen oder "normalen" Unternehmern gesagt oder geschrieben würde:

" ... Man hätte es dabei beruhen lassen können, wäre ich nicht eines Tages in einem Gespräch mit meiner Verlegerin von Motibooks darauf gekommen, dass ich auch noch ein paar Kinderbücher – dicke Schinken – im Schrank habe. Kinderbücher, die auch Erwachsene begeistern können – wie ich immer wieder feststellen konnte, wenn sich Besuch ungefragt die Kopien der Bücher, die ich für meine Kinder anfertigen lies, griffen und sie nicht mehr aus der Hand gaben.


So ging es auch der feinen Gudrun Anders von Motibooks, die sich – extra für mich – wieder in die Verlagswelt gestürzt hat. Motibooks ist im Prinzip ein Fachverlag für motivierende, aufbauende Lektüre, geführt von einer Unternehmerin und Unternehmensberaterin, die ich wegen ihrer spirituellen Ausrichtung sehr schätze – wie so oft, wenn die Spiritualität echt und lebendig ist, kann man einen hohen Arbeitsethos erwarten, was jedem Kunden sehr entgegenkommen sollte. Hier wird noch mit Blick auf Erfolg für den Kunden gearbeitet – und weniger mit Blick auf die möglichst pralle Füllung der eigenen Börse."

Der ganze Artikel ist hier zu finden:
http://www.nachrichtenspiegel.de/2015/07/08/der-zauber-von-myrkwid-ein-rebellischer-akt-der-besonderen-art/comment-page-1/#comment-23146

Den EIfelphilosophen finden Sie unter:
http://eifelphilosoph.blogspot.de/

Freitag, 3. Juli 2015

Reichweite von Zeitschriften schrumpft dramatisch

Eine Studie belegt, dass die Reichweiten von Zeitungen und Zeitschriften stark schrumpfen. Lt. Artikel hat aber das Edeka-Kundenmagazin eine AUflage von mehreren Millionen ... Vielleicht sollten Autoren mit Ernährungsbüchern mal schauen, ob das Edeka-Magazin nicht für sie interessant wird.

http://meedia.de/2015/07/02/awa-zeitungs-und-zeitschriftenreichweiten-schrumpfen-zum-teil-dramatisch/

Das Zitat des Tages: